Seiten

Freitag, 25. April 2014

Julii backt (6)

... Marmeladen - Ringe 

Kurz nach Ostern überkam mich mal wieder die Back - Lust und da ja auch der Frühling merklich vor der Tür steht fand ich diese süßen (und atemberaubend leckeren) Kekse in Blümchenform genau richtig!
Das Rezept dazu habe ich aus diesem kleinen Backbuch: "Das große Backbuch" , das der Osterhase mir gebracht hat.
Die Zutaten (Teig: 225g Butter, 140g Zucker, 1 Eigelb, 10 Tropfen Vanillearoma, 280g Mehl, 1 Prise Salz, 1 Eiweiß; Füllung: 50g Butter, 100g Puderzucker, Konfitüre) sind überraschend simpel, genauso wie die "Herstellung" der Kekse. Jedoch habe ich anstatt Vanillearoma einfach eine Tüte Vanillezucker genommen.

Nachdem man die Zutaten für den Teig nach und nach miteinander verrührt bzw. verknetet hat teilt man die Masse in zwei Hälften auf und legt diese dann, getrennt in Frischhaltefolie eingewickelt, für 30 - 60 Minuten in den Kühlschrank. Ich habe diese Zeit genutzt um die benutzten Utensilien wie Schneebesen etc., die ich anschließend nicht mehr brauchte, sauber zu machen. So hat man am Ende nicht einen großen Saustall in der Küche und die Zeit geht einigermaßen schnell rum. Zum Ausstechen habe ich zum Einen natürlich eine Blümchenform genommen und zum Anderen die Öffnung einer Wasserflasche, für den Kreis in der Mitte. Dies war einfach improvisiert, da ich keine Ausstechform in der Größe parat hatte.
An diesem Backtag habe ich zudem einen Tipp ausprobiert, der ebenfalls aus dem Backbuch stammt. Dieser besagt, dass man den Teig einfach zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen soll. Einige von euch lachen nun bestimmt, da der Tipp bestimmt nicht besonders neu ist, aber ich hörte davon zum ersten Mal und war wirklich sehr begeistert! Die untere Lage des Backpapiers habe ich mit Tesafilm auf dem Tisch festgeklebt, da sie sonst zu sehr hin und her rutscht. Man sollte zwar dennoch eher vorsichtig den Teig ausrollen, da das untere Papier sonst reißt aber im Großen und Ganzen ist es eine tolle Methode, die einem eine Menge Putzarbeit erspart. Ich werde sie demnächst wahrscheinlich nur noch verwenden.

Als nächstes geht es ziemlich unspektakulär weiter. Man sticht die einzelnen Blümchen aus. Und bei der Hälfte der Kekse zusätzlich den Kreis in der Mitte. Dabei sollte man nur darauf achten, dass man eine gerade Anzahl an Blümchen aussticht, da wir nachher immer zwei Kekse übereinander legen. Außerdem habe ich die ausgestochenen, kleinen Kreise nicht weg getan, sondern ebenfalls mit aufs Blech gelegt, warum werdet ihr später sehen.
Dann kommt das Blech zunächst für 7 Minuten bei 190° (Umluft, vorgeheizt) in den Ofen. Nach dieser Zeit werden die Kekse einmal mit Eiweiß bestrichen und mit etwas Zucker bestreut. Anschließend werden sie nochmal für 5-7 Minuten gebacken, bis sie leicht goldbraun sind. Während die Kekse abkühlen müssen, habe ich mich um die Buttercreme gekümmert, die zwischen die Kekse gestrichen wird. Dazu verrührt man einfach Butter mit Puderzucker. Da diese Mischung bei mir nicht so richtig cremig wurde, habe ich noch einen kleinen Schuss Milch dazu gegeben (ca. 1 EL), danach war die Creme genau richtig: nicht zu krümelig, aber auch nicht zu flüssig. Sobald die Kekse vernünftig abgekühlt sind, streicht man nun den unteren Keks (den ohne Loch) mit der Buttercreme ein, gibt ca. ein Teelöffel Konfitüre in die Mitte und legt dann einen zweiten Keks (mit Loch) oben drauf und drückt ihn zärtlich fest. Und schon sind die Marmeladen - Ringe fertig!


Die kleinen Kreise habe ich ebenfalls übereinander gelegt, jedoch nur mit Buttercreme dazwischen. So werden sie zu leckeren Mini - Häppchen!

Fazit:
Im Nachhinein sind die Kekse nicht nur extrem lecker und bringen einen so richtig in Frühlings - Laune, sondern zudem hat mir das Backen und "Herstellen" so viel Spaß gemacht, wie bei wenigen anderen Gebäcken!


Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen