Seiten

Mittwoch, 2. Juli 2014

"Being Human" - Eine Serie mit Biss

Ich habe eine neue Serie für mich entdeckt: "being human". Da ich bei Pretty Little Liars leider eine Zwangspause einlegen musste (da die nächste Staffel noch nicht auf deutsch draußen ist), habe ich mich zusammen mit meinem Freund nach einer Serie umgeschaut, die für uns beide etwas ist, sodass wir sie auch zusammen anschauen können. Und nach kurzer Suche sind wir auf "being human" gestoßen und uns war gleich klar: die ist es!

Es geht um eine WG von sehr außergewöhnlichen Personen. Josh - der Werwolf, Aiden - der Vampir und Sally - der Geist. Zunächst kennen sich nur Josh und Aiden, doch als sie beschließen gemeinsam in eine Wohnung zu ziehen um sich gegenseitig zu unterstützten "gute Monster" zu sein, treffen sie dort auf Sally. Sally ist als junge Frau gestorben (in dem Haus in dem sie leben), wie und warum klärt sich erst im Laufe der Zeit. Und alle drei versuchen in ihrer eigenen Welt zurecht zu kommen, Niemandem zu schaden, sich gegenseitig zu helfen um ein Stück Normalität zu erlangen. 

Warum mir diese Serie so gut gefällt? 
Das Besondere, meiner Meinung nach, ist dass in dieser Serie diejenigen die sonst "das Böse" sind von ihrer ganz persönlichen Seite gezeigt werden. Es zeigt dass es nicht einfach ist ein Monster, etwas Böses, zu sein und dass diese Charaktere gegen ihren eigenen Killer in sich anzukämpfen versuchen. Mal mit Erfolg, mal ohne. Natürlich gibt es hier auch böse Charaktere, die jedoch auch ihre ganz eigenen Geschichten haben. Zudem finde ich es toll gemacht, wie diese drei, so verschiedenen, "Kreaturen" eine enge Freundschaft aufbauen und der gegenseitige Halt so stark ist. Außerdem hat diese Serie einen enormen Unterhaltungswert, denn hier lässt sich Alles finden: Spannung, Aktion, Romantik, Drama und viel Witz. Deshalb ist sie auch super als "Pärchen - Serie" denn sowohl für Mann, als auch für Frau lässt sie keine Wünsche offen. Nur wer kein Blut sehen kann, sollte ein Kissen zum dahinter Verstecken bereit halten. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen