Seiten

Montag, 15. September 2014

"Sodastream - Perfektes Wasser ohne Schleppen"

Bild: http://www.gruenspar.de/
Dieses Produkt ist nicht unbekannt und viele von euch kennen bestimmt bereits die Werbung. Mich persönlich hat eine gute Freundin auf Sodastream gebracht, als sie mir voller Stolz und Freude erzählt hat, dass sie einen Sodastream zum Geburtstag bekommen hat und es eins der besten Geschenke überhaupt war.

Für alle die Sodastream nicht kennen:
Sodastream ist ein sogenannter Wassersprudler, man kann mit dem Gerät Leitungswasser mit Kohlensäure versetzen und hat somit dann Mineralwasser zum Trinken.

Oft nimmt man eine solche Werbung nur hin und denkt nicht weiter darüber nach, doch genau das habe ich nun gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mir selbst einen Sodastream kaufen werde.

Der größte Vorteil für viele ist bereits im Werbeslogan verankert, man braucht keine Wasserkisten mehr schleppen. Ich als 1,57cm großes, zierliches Mädchen sehe das als eine kleine Rettung meines Rückens an. Doch zusätzlich schont Sodastream auch noch den Geldbeutel um einiges. Selbst das günstigste Wasser im Discounter kostet mehr, als Leitungswasser. Das Sodastream Gerät kostet zwar ab 60€ aufwärts, allerdings ist dies ja nur einmalig und die CO2 Zylinder lassen sich bei einigen Geschäften (z.B. Rossmann) für etwas mehr als 7€ nachfüllen lassen. Diesen Aspekt finde ich als Studentin natürlich super! Des Weiteren ist der Vorteil, dass man Leitungswasser Zuhause zu jeder Uhrzeit zur Verfügung hat. D.h. selbst wenn ich um 4 Uhr nachts nach Hause komme und es ist kein Mineralwasser mehr da, kann ich mir mit einem Knopfdruck welches machen. Zudem kann man die enthaltenen Flaschen von Sodastream bequem mitnehmen. Diese sind aus Plastik, jedoch kann man auch Glaskaraffen bekommen. Wer einfaches Wasser nicht gerne mag, für den gibt es zusätzliche Sirups von Sodastream, mit denen man sein Wasser verschiedene Geschmacksrichtungen geben kann. Das waren nun die wichtigsten Vorteile für einen persönlich, jetzt aber mal zur Umweltbilanz. Normales Wasser aus dem Discounter muss extra verpackt und transportiert werden, dies verursacht natürlich eine Menge CO2 und allein diese beiden Aspekte fallen bei Sodastream weg. Außerdem reduziert es den Plastikmüll. Wie wir wissen ist besonders dieser ein sehr großes Problem für die Umwelt. Auf der Homepage von Sodastream wird mit einer Anzeige geworben, die angibt wie viele Flaschen durch Sodastream gespart würden. Zusätzlich auf der Seite gibt es Videos zur Umweltbilanz. Davon habe ich mir das Erste angeschaut und fand, dass es doch sehr extrem auf die Tränendrüse drückt, auch wenn sie in gewisser Weise die Wahrheit zeigen.
Fazit ist also, wir gewinnen auf ganzer Linie:
Wir sparen Wasser, Transport und Verpackung (also CO2) ,Geld, den Weg zum Getränkemarkt (für Wasser) und das Geld für die nächste Rückenmassage.

http://www.sodastream.de/Umwelt/index.html
http://www.prosieben.de/tv/greenseven/videos/weltretten-mit-leitungswasser-clip

Kommentare:

  1. Ui ein Sodastream-Blogpost! :D ich liebe ihn übrigens immer noch!

    AntwortenLöschen