Seiten

Dienstag, 7. April 2015

Erfahrungsbericht - Momox und Rebuy

Hallo ihr Lieben!

In den Semesterferien hatte ich viel Zeit und diese habe ich mit meiner Schwester zusammen genutzt um ein wenig auszumisten und ungebrauchtes zu verkaufen. Dabei vielen vor allem Bücher an.
Für den Outdoor Flohmarkt war das Wetter bisher noch nicht besonders geeignet, deshalb haben wir nach Alternativen dazu gesucht und sind recht schnell auf die Online Ankaufsportale Rebuy und Momox gestoßen.

Der erste "Rutsch" ging an Momox, da diese Plattform die von uns eingegebenen Bücher für mehr Geld angekauft hat. Die Eingabe und das Versenden ging super einfach und schnell. Es war nur etwas schwierig den Mindestankaufswert von 10€ zu erreichen, da wir viele alte Bücher dabei hatten, die nicht mehr allzu viel Geld eingebracht haben. Natürlich haben wir die Bücher vorher alle auf Sauberkeit und Zustand kontrolliert und nur die eingeschickt die unserer Meinung nach noch in Ordnung waren. Insgesamt hat Momox sein Versprechen gut eingehalten. Die meisten Bücher wurden angenommen und der Festpreis wurde auch eingehalten. Nur zwei Bücher wurden wegen starker Verschmutzung abgelehnt. Der einzige Punkt, der mir nicht so gut gefallen hat war, dass man die Rücksendung der abgelehnten Bücher selbst bezahlen muss, wenn man dies nicht möchte kann man sie jedoch kostenfrei von Momox recyclen lassen. Alles in allem waren wir also ganz zufrieden mit Momox!

Der zweite "Rutsch" Bücher ging nun an Rebuy. Auf diese Plattform bin ich schon vor ein paar Wochen gestoßen, denn da habe ich versucht eine Alternative zu Amazon zu finden. Dort bestelle ich immer meine DVDs für meine Sammlung, doch es ist ja nicht gerade unbekannt, dass dieser Anbieter nicht besonders freundlich zu Mensch und Umwelt ist. In Rebuy habe ich wirklich eine gute Alternative gefunden, die Dinge dort sind zwar gebraucht aber alle in einem sehr, sehr guten Zustand, sodass es nicht weiter auffällt. Zudem sind sie deshalb auch günstiger. Das ist wiederum gut für die Umwelt und mein Geldbeutel. Zudem kann man bei Rebuy beim Kauf auch boosten.
Nun aber zurück zum Ankauf: Ich empfehle euch wirklich die verschiedenen Plattformen miteinander zu vergleichen, denn es kommt wirklich auf das Buch drauf an, welche Plattform mehr bietet. Bei unserer zweiten Kiste Bücher hatte Rebuy die Nase vorn. (Auch hier muss ein Mindestankaufspreis von 10€ erreicht werden.) Zudem haben wir auch ein paar (sehr) alte Handys mit an Rebuy verkauft, es war zwar kein Vermögen was wir dafür bekommen haben, aber besser als das sie einfach nur ungenutzt rumliegen.
Sehr gut an Rebuy finde ich, dass alles was abgelehnt wird kostenfrei zurückgesendet werden kann.

Grundsätzlich kann ich beide Plattformen empfehlen. Sie sind seriös und man bekommt auch wirklich den festgelegten Preis. Man kann sich darum streiten ob man auf dem Flohmarkt mehr für die Dinge bekommen würde, doch da kommt es, meiner Meinung nach, auch darauf an was es für Dinge sind und wie hoch die Standgebühr auf dem jeweiligen Flohmarkt ist.

1 Kommentar: