Seiten

Montag, 24. August 2015

Projekt Patchworkdecke

Hallo ihr Lieben!

Nach einer gefühlten Ewigkeit voller Klausuren, Urlaub und anderen Dingen die mich vom Blog abgelenkt haben, melde ich mich heute endlich zurück.
Ich möchte euch mein neustes Projekt vorstellen: eine Patchworkdecke.
Ausgang für dieses Projekt war das Ausmisten meines Kleiderschranks bei dem ich gemerkt habe wie viele "Erinnerungs- T-Shirts" ich habe von Veranstaltungen oder der Schulzeit habe, die mir zwar wichtig sind, sodass ich sie nicht zum Altkleider bringen möchte aber die ich dennoch nie trage. Also habe ich mir überlegt etwas Brauchbares daraus zu machen. Somit war die Idee der Patchworkdecke entstanden.

Da ich aber leider was das Nähen angeht ziemlich unbegabt bin, aber meine Schwester zum Glück das Gegenteil, wurde daraus auch direkt ein Schwesternprojekt gemacht.
Und mit ihrer Hilfe konnte das Projekt dann auch umgesetzt werden.

Zunächst haben wir eine alte Decke genommen, die keiner mehr brauchte um auf diese die einzelnen Shirt Stücke nachher zu nähen. Die Decke haben wir dann ausgemessen. Meine Decke ist ca. 1,20m x 1,85m. Da ich alle Aufdrucke der T-Shirts auf die gleiche Größe und als Rechtecke haben wollte, haben wir als nächstes ausgemessen (anhand der Aufdrucke) wie klein das Rechteck maximal sein darf und zu diesem Maß haben wir dann noch ca. 1 cm Spielraum und 1 cm Umschlag pro Seite gerechnet, somit kamen wir auf die Werte: (34 cm + 2 cm) 36 cm  Breite und (28 cm + 2 cm) 30 cm Höhe. So passen dann später ca. 7 Reihen a 4 Aufdrucke auf die Decke.

Falls ein T-Shirt zu klein war, sodass man diese Maße nicht ausschneiden konnte, so haben wir den Aufdruck großzügig ausgeschnitten und diesen dann auf den Rückenstoff des T-Shirts genäht, da der meistens größer ist, sodass die Maße erreicht werden können.

1
Nachdem wir dann alle Aufdrucke zugeschnitten hatten ging es los mit dem Nähen.
Als ersten Schritt haben wir das Stück mit dem Aufdruck umgeschlagen und mit Stecknadeln festgesteckt. (Siehe Foto 1)



2
Anschließend haben wir das ganze umgedreht und auf der Decke festgesteckt, sodass es von den Maßen und dem Aussehen den eigenen Vorstellungen entspricht. (Siehe Foto 2) Ich wollte, wie oben bereits erwähnt, alle Stücke gerne so gut es geht gleich groß haben, aber man kann natürlich auch verschiedene Größen nehmen, je nachdem wie es einem gefällt. ;)


Und dann kann auch schon drauf los genäht werden! (Am besten mit einer Nähmaschine)

Aber befolgt einen einfachen, aber wichtigen Rat meiner Schwester: 

Nehmt euch Zeit für dieses Projekt und für jedes einzelne Stück das ihr aufnähen wollt. Denn nur so kommt ihr zu dem Ergebnis das ihr haben wollt!


Meine Decke ist bis jetzt halb gefüllt. Zwar habe ich noch ein paar T-Shirts die ich aufnähen möchte allerdings reicht es noch nicht ganz bis zur vollständigen Decke, deshalb zeige ich euch hier mein bisheriges Zwischenergebnis: 

4
Wenn ich die Decke irgendwann mal voll habe zeige ich sie euch natürlich nochmal ;)
Bis dahin hoffe ich das euch diese Idee gefallen hat und euch vielleicht dazu inspiriert hat ein ähnliches Projekt zu starten! ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen