Seiten

Montag, 13. Februar 2017

Mein neues Projekt: Eine Woche Vegan - Die Vorbereitung

Die Minimalismus Challenge ist vorbei und der Alltag ist wieder eingekehrt. Aber nicht lange, denn schon stecke ich wieder einmal Hals über Kopf in einem neuen Projekt: Eine Woche lang Veganerin sein. 
Ich schiebe schon seit einer Weile immer mal einen vegetarischen Tag in meiner Woche ein um meinen Fleischkonsum bewusst etwas zu minimieren. Doch nun wollte ich mich einer neuen Herausforderung stellen. Bisher habe ich ein veganes Leben vollkommen für mich ausgeschlossen, weil es einfach zu viele Dinge gibt, die ich zu gerne esse (z.B. Nudeln mit Sahnesoße *-*) die nicht vegan sind. Außerdem finde ich es sehr aufwendig, wenn man sich so stark mit den Dingen die man täglich isst, auf der Haut trägt oder anderweitig benutzt auseinandersetzen muss um jede Zutat zu kennen. Aber da ich auch gerne mal neue Dinge ausprobieren möchte und vielleicht neben meinem vegetarischen Tag auch mal einen veganen Tag in meine Woche integrieren könnte, möchte ich nun eine Woche lang das Leben einer Veganerin ausprobieren und wer weiß, vielleicht gefällt es mir am Ende ja wirklich so gut, dass ich dabei bleibe. ;)

Siehe App ganz oben.
Innerhalb dieser Woche möchte euch verschiedene Sachen vorstellen, die mir in meinem Experiment begegnen oder die ich erlebe. Aber bevor ich euch nun meine Essenspläne und Einkäufe zeige, möchte ich euch erstmal eine App vorstellen, die mir in dieser Woche sehr weiterhilft: Der Codecheck: Inhaltsstoffe - Check.
Mit Hilfe dieser App kann man jegliche Art von Produkten per Barcode einscannen und bekommt dann in den meisten Fällen eine Einschätzung. Diese wird unterteilt in "Für dich geeignet", "Für dich nicht geeignet" und "Keine Einschätzung". Dabei kann man nicht nur das Kriterium "Vegan" angeben, sondern auch Glutenfrei und Laktosefrei. Somit ist die App vielleicht auch für nicht-Veganer interessant, die aber eventuell an einer Unverträglichkeit leiden. :)

Ich beschränke mich diese Woche auf das Kriterium "Vegan" und bin bisher sehr begeistert wie viele Produkte die App erkennt. Besonders bei Nahrungsmitteln ist die Datenbank enorm groß und durch das schnelle Einscannen spart man sich einige Zeit im Supermarkt, in der man sonst alle Inhaltsstoffe selbst analysieren müsste. Abgesehen davon, dass ich Inhaltsstoffe wie beispielsweise "Maltodextrin" oder andere unaussprechliche Wörter in keinster Weise zuordnen kann und nur ungerne ein Fremdwort-Lexikon mit zum Einkaufen nehmen würde.

Ebenfalls ein großer Pluspunkt ist, dass wenn die Einschätzung erfolgt man in jeder möglichen Einschätzung (also auch bei keiner Einschätzung) auf den Button "Warum?"klicken kann und anschließend erläutert bekommt, wie es zu dem Ergebnis gekommen ist. Des Weiteren werden einem auch Alternativ-Produkte angezeigt, wenn etwas nicht für den eigenen Ernährungsstil geeignet ist. Ein weiteres kleines Feature was mich begeistert: eine integrierte Nährwert-Ampel. So sieht man nicht nur ob das Produkt den eigenen Anforderungen entspricht, sondern auch wie nahrhaft und gesund es ist. Und das alles kostenlos!

Alles in allem kann ich nur sagen: Super App! 
Auch meine Schwester, mit der ich mal wieder gemeinsam dieses Projekt gestartet habe, ist begeistert von der App!

Wenn ihr vielleicht auch mal ein paar Tage das vegane Leben ausprobieren wollt, empfehle ich euch diese App bereits im vorhinein herunterzuladen und euch einmal durch euren Haushalt zu Scannen. Dabei wird man überrascht welche Dinge vegan sind, aber genauso welche es nicht sind auch wenn man davon ausgehen würde! So erspart man sich das Neu-Kaufen von Produkten, die man sowieso schon vegan zuhause hat! :)



Wenn ihr noch Tipps oder Tricks für das vegane Leben habt, hinterlasst gerne ein Kommentar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen