Pinterest Travel Boxen

Jeder der gerne und viel reist bringt Erinnerungen von seinen Trips mit, egal ob es das Flugticket ist, eine Eintrittskarte oder auch nur Postkarten und Fotos - die Frage die sich dann nach einigen Monaten stellt ist: Wohin damit? Wegschmeißen ist doch irgendwie zu schade, aber verstaut in einer Kiste genauso unnütz. Nun bin ich bei Pinterest auf ein DIY gestoßen, welches mich sofort inspiriert und zum nachmachen animiert hat: Travel Boxen.

In dem Pinterest Post den ich gesehen habe, wurden die einzelnen Stücke an Papierklammern befestigt, das habe ich etwas umgeändert. Stattdessen habe ich eine Kordel und kleine Wäscheklammern genutzt um die einzelnen Sachen noch vielfältiger platzieren zu können. Die Travel Boxen anzufertigen ist ganz einfach - glaubt mir, ich bin nämlich normalerweise absolut kein Basteltalent und die meisten DIYs landen bei mir später im Müll, weil sie nicht so schön geworden sind wie gewollt. Doch bei diesem DIY kann man tatsächlich nicht viel falsch machen.

Den Hintergrund der Rahmen habe ich mit dem Computer gestaltet. Dazu habe ich Photoshop verwendet. Über die Funktion der Ebenen habe ich auf ein Foto mit den typischen Motiven der Stadt oder dem Land (von Pixabay vorher runtergeladen) die einzelnen Buchstaben geschrieben. Dieser Buchstabe muss dann mit dem "Zauberstab" markiert werden und anschließend über die Ebene des Fotos ausgeschnitten und auf ein neues, blanko Bild eingefügt werden. Das war zwar ein wenig zeitaufwendig, doch hat man den Ablauf erstmal drin, geht das auch ganz fix. Für alle die sich den Aufwand sparen wollen und zufällig dieselben Städte haben wie ich, können sich unten meine Vorlagen runterladen. Alternativ kann man sonst auch das Programm GIMP verwenden oder die Buchstaben aus Fotos ausschneiden, wenn man dafür ein gutes Händchen hat. Die Vorlagen habe ich dann auf einem A3 Papier ausgedruckt und mit Hilfe des Passepartouts aus dem Rahmen und einem Cutter Messer ausgeschnitten. Für die nächsten Schritte braucht ihr ein wenig Kordel und kleine Klammern (ich habe meine von TEDI), eine Schere, (Bastel-) Kleber und den Rahmen mit entsprechender Tiefe.

Die Hinterseite habe ich zusammen mit der Vorlage auf einen Tisch gelegt und die Kordeln so platziert wie ich sie ungefähr haben möchte und zur Vereinfachung bei der Arbeit mit etwas Klebeband am Tisch festgeklebt. Anschließend habe ich die Erinnerungsstücke entweder an der Kordel mit einer Klammer befestigt oder mit dem Kleber aufgeklebt. Danach habe ich vorsichtig den inneren Rahmen sowie die Scheibe des Rahmens darauf gelegt und alles noch einmal zurecht gerückt. Mit etwas Fingerspitzengefühl habe ich dann den großen, äußeren Rahmen darüber gesetzt, sodass ich den Rahmen schließen konnte.
Am besten ist es, wenn die Kordel-Enden etwas aus dem Rahmen rausschauen, so kann man diese bei Bedarf noch etwas nachziehen und dann mit Kleber o.Ä. fixieren - und schon war meine erste Travel Box fertig!

Ich bin total begeistert von diesem DIY, weil es nicht nur schnell und einfach ist, sondern auch günstig und praktisch. Und als Highlight sieht es auch noch super aus. Ich finde diese Travel Boxen können wirklich in jeder Wohnung hängen von Mädels-WG über Junggesellenbude oder Familienhaus.

Viel Spaß beim nachbasteln!


Hier geht's zu meinen Hintergrund Vorlagen, dem Rahmen & Original Pinterest Post:


Kommentare